HD Pellets

FAQs - HD Pellets

HD Pellets Holzpellets label claim small

Ja, denn alle HD-Pellethersteller sind auch zertifiziert nach ENplus und/oder DINplus. Die HD-Pelletstechnologie verbessert die Pelletseigenschaften innerhalb der Qualitätsvorschriften dieser Normen

Das HD-Qualitätssystem baut auf den bestehenden Zertifizierungsprogrammen auf. Jeder
HD-Pellethersteller muss grundsätzlich nach den Anforderungen der DINplus oder ENplus-A1 zertifiziert sein. Zusätzlich gelten im HD-Qualitätssystem mit Abriebwerten <1,0% strengerer Zielwerte.
Die EN14968 gibt einen Grenzwert von max. 2,5% vor. Pellets mit Abriebwerten von deutlich über 1,5%, und besonders ab etwa 2,0 % können in der Praxis bei Kleinfeuerungsanlagen gehäuft zu Problemen führen.

Im Moment ist das Herstellernetz noch im Aufbau. Unter Bezugsquellen finden Sie die ersten
HD-Pelletshersteller. Für die Belieferung frei Haus fragen Sie einfach ihren bisherigen Lieferanten oder Händler. Jeder zertifizierte Händler wird von den HD-Herstellern mit HD-Pellets beliefert.

Ja, ohne Einschränkungen. Denn das HD-System kann überlange Pellets garantiert ausschließen. Dank HD gehören Verstopfungen durch überlange Pellets in Sauganlagen der Vergangenheit an.

Ja, denn HD-Pellets haben deutlich weniger kurze Pellets, Bruch und Staub. Dadurch wird ein dauerhaft gutes Fließverhalten gewährleistet.

Das Kürzel "HD" steht für Helix-Design. Der Hintergrund ist, dass das HD-System auf den Vorteilen eines helixförmigen Schneide- und Leitsystems beim Ablängen und Ausleiten der Pellets beruht.

Gute Pellets mit einem hohen Solllängenanteil und niedrigem Anteil an kurzen Pellets und Bruchstücken verbrennen am saubersten. HD-Pellets haben einen deutlich höheren Anteil an Pellets im optimalen Längenbereich. Bei Prüfstandtests in namhaften wissenschaftlichen Einrichtungen haben HD-Pellets gezeigt, dass sie gegenüber kurzen konventionellen Pellets sauberer und effizienter verbrennen, mit reduzierten CO-Emissionen. Mit HD-Pellets sind Sie auf der sicheren Seite, das Optimum aus ihrer Heizung heraus zu holen.

Der Heizwert beträgt ca. 17,5 MJ bzw. 5,0 kWh pro Kilogramm Holzpellets.

Nein – die überlegene HD-Qualität basiert ausschließlich auf dem produktionstechnischen Vorsprung der HD-Pelletstechnologie. Die Verwendung von Additiven beim Einblasvorgang ist weder vorgesehen noch erforderlich.

Bei einem durchschnittlichen Volumengewicht von 650 bis 700 kg ergibt sich ein Lagerraumbedarf von etwa 1,5 Kubikmetern pro Tonne.

Wenn Sie von einer Ölheizung auf Pellets umstellen wollen, multiplizieren Sie einfach den bisherigen Ölverbrauch in Liter mit 2. So erhalten Sie ganz grob ihren künftigen Pelletsbedarf in kg. Beispiel: Heizölverbrauch bisher: 2.000 Liter = voraussichtlicher Pelletsbedarf: 4.000 kg.

Bei einer durchschnittlichen Lagerraumhöhe von rund 2 Metern ergibt sich eine Lagerdichte von etwa 1 Tonne pro Quadratmeter. Idealerweise sollten Sie das 1,5-fache Ihres Jahresbedarfs lagern können. Bei einem Jahresbedarf von 4 to brauchen sie also rund 6 qm Lagerraum.

Es gibt sowohl bei Pelletskesseln als auch bei Pelletsöfen eine große Auswahl an verschiedenen Leistungsklassen, Typen, Ausführungen und Verbrennungssystemen. Eine aktuelle Liste finden sie hier.

Vergleich Anzahl

Diagramm HDPELLETS Stueck pro Tonne

Die Stirnflächen der Holzpellets sind wegen ihrer brüchig-porösen Ausformung Hauptursache für erhöhte Reibung, Abrieb und Staubentwicklung. Eine Tonne konventioneller Pellets</b> besteht im Mittel aus etwa 2,2 Mio. Stück Pellets. Dies ergibt eine Stirnfläche von insgesamt etwa 70 qm. Eine Tonne HD-Pellets</b> besteht aufgrund des hohen Anteils von Pellets im Ideallängenbereich nur aus <b>rund 1,5 Mio. Stück Pellets mit ca. 45 qm Stirnfläche. Dadurch entsteht einfach erheblich weniger Feinanteil und Staub.

Zum Seitenanfang